de en

Lohnt sich das Conversion Migrationstool für Google Analytics 4?

Google hat kürzlich ein neues Tool implementiert, das Google Analytics-Nutzern dabei helfen soll, ihre Universal Analytics (UA oder GA3) Conversions direkt in Google Analytics 4 zu migrieren. Damit soll die Migration von Universal-Analytics erleichtert werden, die laut Google Ende Juni 2023 offiziell abgeschaltet werden soll.  Das Unternehmen stand in diesem Jahr auf dem Prüfstand, nachdem die französische Datenschutzbehörde CNIL im Februar entschieden hatte, dass die Verwendung der aktuellen Version von Google Analytics (UA) nicht konform mit europäischem Datenschutzrecht sei und daher als illegal eingestuft wird. Google hat unmittelbar einige Änderungen an der neuen GA4-Version vorangetrieben (z. B. IP-Anonymisierung, Google Consent Mode, Möglichkeit des serverseitigen Taggings) und so sein Produkt so weit wie möglich an die Datenschutzgesetze angepasst, wohl wissend, dass nur eine vollständige Einhaltung ausreichend ist. Im Rahmen dieser Verbesserungsmaßnahmen wurde nun auch ein Tool zur Migration von Conversions von Universal Analytics zu GA 4 eingeführt. 

Vergleich von UA und GA4

In Universal Analytics gibt es standardmäßig vier Zieltypen: Zielseite, Dauer, aufgerufene Seiten/Screens pro Sitzung und Ereignisse.

UA Goal Types

In GA4 ist dies jedoch nicht der Fall. Die neuere Version funktioniert vollständig ereignisbasiert. Dabei ist eine Conversion technisch gesehen ein “sehr wichtiges Ereignis” für Ihr Unternehmen (um ein Ereignis als Konversion in GA4 zu verfolgen, müssen Sie nur den Schalter “als Conversion markieren” im Abschnitt “Ereignisse” auf EIN stellen). Die einzigen Zieltypen, die daher aus der obigen Liste migriert werden können, sind Zielseiten und Ereignisziele. Zielseiten können migriert werden, da sie als benutzerdefinierte Ereignisse eingerichtet sind. Das könnte zum Beispiel eine “Danke”-Seite sein, nachdem sich ein Benutzer angemeldet hat. Ein benutzerdefiniertes Ereignis, das in GA4 eingerichtet wurde, würde wie folgt aussehen:

Google Analytics 4- Create Custom Event

Migration ohne das Migrationstool

Sollten Sie sich entscheiden, das Migrationstool nicht zu verwenden, müssen alle Ihre Conversions in GA4 manuell eingestellt und migriert werden. Wir empfehlen Ihnen in diesem Falle, eine Excel-Datei anzulegen, um Ihre Conversions zu dokumentieren (was auch mit dem Tool sinnvoll ist, um Ihren Teams und Mitarbeitern einen Überblick darüber zu geben, was in Google Analytics getrackt wird). Folgende Schritte sind vorzunehmen:

  1. Klicken Sie in Google Analytics Universal Analytics auf den Bereich Verwaltung. 
  2. Vergewissern Sie sich wiederum in der Spalte Konto, dass das gewünschte Konto ausgewählt ist. Wenn Sie nur ein Google Analytics-Konto verwenden, ist dieses bereits ausgewählt.
  3. Wenn Sie mehrere Ansichten in Ihrer Property konfiguriert haben, müssen Sie jede einzelne für die konfigurierten Ziele überprüfen (da Ziele normalerweise innerhalb einer Ansicht eingerichtet werden). 
  4. Klicken Sie in der Spalte Ansicht auf Ziele
  5. Anschließend werden Sie zum folgenden Fenster geführt:
Universal Analytics- Goal List

  1. Wählen Sie für jede Ansicht diese Tabelle aus und fügen Sie die Werte in Ihr Excel-Blatt ein, so dass Sie alle Ziele aus allen Ansichten vor sich haben. Dann müssen Sie überprüfen, was diese Ziele tatsächlich tun und wie sie ausgelöst werden. Wenn Sie Google Analytics über den Google Tag Manager betreiben (was wir sehr empfehlen), können Sie die Auslöser vielleicht sogar dort wiederverwenden.
  2. Basierend auf Ihren individuellen Anforderungen wählen Sie nun aus, welche Ziele für eine Migration in Frage kommen. Konfigurieren Sie diese Ziele manuell, entweder direkt über GA4 (indem Sie ein benutzerdefiniertes Ereignis wie oben gezeigtes Beispiel via “Ereignis erstellen” in der GA4-Benutzeroberfläche anlegen und dieses Ereignis als Conversion einrichten, indem Sie den Schalter umlegen) oder über den Google Tag Manager, indem Sie ein Tag implementieren, das entsprechend den von Ihnen festgelegten Triggern ausgelöst wird oder ein bereits eingerichtetes aus ihrem ursprünglichen Setup wiederverwenden.

Nachdem wir uns nun den “Standard”-Prozess angesehen haben, wollen wir uns die Funktionen und Möglichkeiten des Migrationstools genauer ansehen.

Wie funktioniert das Migrationstool?

Für jedes zulässige UA-Ziel, das Sie auswählen, wird das Tool automatisch

  1. eine neue Regel “Ereignis erstellen” anwenden
  2. das erstellte Ereignis als Conversion markieren

So verwenden Sie das Tool in GA4

  1. Klicken Sie in Google Analytics auf Verwaltung.  
  2. Vergewissern Sie sich wiederum in der Spalte Konto, dass das gewünschte Konto ausgewählt ist. Wenn Sie nur ein Google Analytics-Konto verwenden, ist dieses bereits ausgewählt.
  3. Wählen Sie in der Spalte Property die Google Analytics 4-Property aus, die derzeit Daten für Ihre Website sammelt.
  4. Klicken Sie in der Spalte Eigenschaft auf Einrichtungs-Assistent.
  5. Wählen Sie im Bereich Conversions das Feld Vorhandene Ziele aus Ihrer verbundenen Universal Analytics-Property importieren und klicken Sie auf Erste Schritte.
  6. Wählen Sie im Bereich Vorhandene Ziele aus der verbundenen Property importieren die Ziele aus, die Sie als Conversion-Ereignisse in Ihrer neuen Google Analytics 4-Eigenschaft neu erstellen möchten.
  7. Klicken Sie im Feld oben rechts auf Ausgewählte Conversions importieren.
Schritt 5

Anschließend werden Sie zu einem Bereich weitergeleitet, der alle Details zu Ihren UA-Zielem und deren Umbenennung in GA4 abbildet. Hier können Sie nun jedes UA-Ziel auswählen, das Sie migrieren möchten. Einige der UA-Ziele sind grau markiert, was bedeutet, dass diese Conversions nicht für eine Migration geeignet sind.  

Schritt 7

Beobachtungen und Vergleich von Vor- und Nachteilen

Natürlich sind mit der Nutzung des Tools bestimmte Auswirkungen verbunden, die Sie berücksichtigen müssen. Daher möchten wir die wichtigsten Beobachtungen, die wir während der Verwendung gemacht haben, für Sie zusammenfassen. Schließlich ist das Migrationstool gerade erst eingeführt worden. Technisch gesehen befindet es sich also noch in der Betaphase und es sind weitere Verbesserungen zu erwarten. So bleibt es ein zweischneidiges Schwert, insbesondere bei einem Tool, das noch in den Kinderschuhen steckt. Unserer Meinung nach ist die Verwendung jedoch nicht immer empfehlenswert. Deshalb hier einige Vor- und Nachteile.

Vorteile

  1. Besonders positiv am Tool ist, dass es Ihnen alle Ziele aus allen Ansichten in einem Fenster anzeigt, was Ihnen die Zeit erspart, die Sie benötigen, um Ziele aus verschiedenen Ansichten einzeln zu sortieren und dann zu entscheiden, welche zu migrieren sind. 
  2. Es ist insbesondere dann sinnvoll, das Tool zu verwenden, wenn Sie viele Ziele in verschiedenen Ansichten eingerichtet haben.
  3. Es kann auch dann nützlich sein, wenn die Ziele, die vormals eingerichtet wurden, eher kompliziert zu implementieren sind.

Wie bereits erwähnt, befindet sich das Tool noch in den Kinderschuhen. Es gibt zweifellos noch viel Raum für Verbesserungen. Das ist aber natürlich ein zweischneidiges Schwert.

Nachteile

  1. Da das Tool noch sehr neu ist, weist Google darauf hin, dass Filter und Ansichten in Universal Analytics und GA4 unterschiedlich behandelt werden und dass die automatische Migration zu unterschiedlichen Conversion-Messungen in GA4 führen kann.
  2. Das Tool zeigt nicht an, ob Conversions richtig funktionieren oder ob sie im vergangenen Zeitraum aufgezeichnet wurden. Dies ist von entscheidender Bedeutung, denn wenn Sie Ziele haben, die nicht aufgezeichnet wurden, bedeutet dies wahrscheinlich, dass ein Ziel nicht wirklich wichtig für die Migration ist ODER dass das Ziel nicht korrekt eingerichtet ist, was definitiv nichts ist, was Sie migrieren möchten, wenn Sie eine neue GA4-Eigenschaft einrichten.
  3. Da die Zielseiten und Ereignisziele die einzigen Entitäten sind, die für eine Migration geeignet sind, sollten Sie Ihre Ereignisse von Grund auf neu erstellen, um potenzielle Fehler zu vermeiden, insbesondere wenn Sie eine ordnungsgemäße und saubere Einrichtung anstreben. Mit Tools wie Google Tag Manager ist die Einrichtung der meisten für Ihr Unternehmen erforderlichen Ziele nicht sehr kompliziert.

Zeit für den Umzug

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Einblicken in das neue Tool den Umzug von Conversions ein wenig erleichtern können und freuen uns auf den Erfahrungsaustausch mit Ihnen.   Sie sind noch nicht auf Google Analytics 4 umgestiegen oder suchen derzeit nach einer Alternative, um ein zukunftssicheres GDPR-konformes Tracking von Daten zu gewährleisten? In Anbetracht der Tatsache, dass Universal Analytics in einigen Monaten offiziell abgeschaltet wird, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um alle erforderlichen Anpassungen vorzunehmen und auf die neue GA4-Version zu migrieren. Bereiten Sie sich darauf vor, das neue Setup zu erlernen und zu nutzen, das sich teilweise erheblich von dem unterscheidet, was Sie bisher gewohnt waren und bereiten Sie sich darauf vor, dieses neue Setup in vollem Umfang zu nutzen und zu erlernen.  Nehmen Sie jederzeit unverbindlich Kontakt zu uns auf und besprechen Sie mit unseren Experten, wie wir Sie beim gesamten Migrationsprozess unterstützen und dabei helfen können, ein individuelles, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Setup zu implementieren.

Related posts