de en

Cross-Domain Tracking mit Google Analytics 4

Cross-Domain-Tracking ist in der Regel ein verwirrendes Thema für Vermarkter und Analysten, wenn es um die Frage geht, wann es erforderlich ist oder wie es funktioniert. Es kann auch mit Sub-Domain-Tracking verwechselt werden. In diesem Artikel untersuchen und beantworten wir Fragen rund um dieses Thema und beleuchten auch einige wichtige Nuancen.

Wie verfolgt Google Analytics die Besucher?

Bevor wir das Cross-Domain-Tracking erklären können, müssen Sie zunächst verstehen, wie Google Analytics Besucher verfolgt. Wenn jemand Ihre Website besucht, speichert GA ein Cookie mit der Bezeichnung _ga im Browser des Besuchers (es wird als First-Party-Cookie bezeichnet, weil GA (das auf Ihrer Website konfiguriert ist) das Cookie in Ihrem Namen setzt). Wenn der Besucher zu einer anderen Seite auf Ihrer Website navigiert (Bescuher landet auf Seite A und wechselt dann zu Seite B), wird der Wert des Cookies an die zweite Seite weitergeleitet, so dass GA bei der Suche nach diesem Cookie immer noch erkennt, dass es denselben Value hat. Im Klartext heißt das, dass Google Analytics Sie als Nutzer verfolgt und wiedererkennt. Es gibt jedoch auch einige Nuancen, die Sie kennen sollten.

Dies ist ein Screenshot des Cookie-Fensters meines Browsers (Um zu sehen, welche Cookies in Ihrem Browser gesetzt sind, öffnen Sie die Website und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf “Inspect—Applications” (für den Google Chrome Browser). Bevor ein Nutzer auf einer Website seine Zustimmung gibt, sollte in Ihrem Browser kein Cookie für diese Website gesetzt werden (siehe unseren Artikel zum Datenschutz). Nach Erteilung der Zustimmung werden viele Cookies in Ihrem Browser gesetzt, darunter auch das _ga-Cookie. Und so sieht es aus:

Wir sehen also, dass das_ga Cookie has a value of GA1.1.1500170752.1655839757 einen Value von GA1.1.1500170752.1655839757 hat und dass die Domain, die das Cookie gesetzt hat, wearekemb.com ist (First-Party-Cookie).

Wenn Sie sich auf der gleichen Domain befinden, wird Ihr _ga-Cookie gespeichert und auf jede Seite übertragen, die Sie besuchen. Wenn Sie jedoch zu einer anderen Domäne wechseln, wird dieses Cookie nicht an die zweite Domäne weitergeleitet. Angenommen, Sie haben zwei Websites konfiguriert, www.website1.com und www.website2.com, und beide gehören zur gleichen Kundenreise Ihres Unternehmens (ein Klick von der ersten Website leitet den Besucher auf die zweite Website um):  

Leider wird das _ga-Cookie nicht von zwei verschiedenen Domänen gemeinsam genutzt. Und das ist ein großes Problem, wenn Sie die Anzahl der Nutzer analysieren. Wenn kein cross-domain tracking installiert ist, wird derselbe Benutzer, der Website1 besucht hat, als ein anderer Benutzer gezählt, wenn er zu Website2 wechselt. Da die Domänen nicht “miteinander sprechen”, wird das _ga-Cookie, das im Browser des Besuchers beim Besuch der ersten Website gesetzt wird, nicht an die zweite Website weitergegeben. Wenn also derselbe Besucher auf die zweite Website wechselt, startet GA eine neue Sitzung für einen neuen Benutzer und zählt somit denselben Benutzer zweimal. Jetzt sehen Sie vielleicht, warum das ein Problem ist. Sie werden viel zu viele Nutzer in Ihren Berichten sehen, Sie werden auch mehr Sitzungen aufgezeichnet sehen. Und nicht nur das: In den Akquisitionsberichten werden Sie “Verweise” von Website 1 sehen, da der Nutzer, der zu Website 2 wechselte, von der ersten Website “kam”. Und das ist natürlich nicht das, was Sie sehen wollen. Cross-Domain-Tracking löst dieses Problem.

Wie funktioniert Cross-Domain Tracking?

Wenn Sie Cross-Domain-Tracking konfigurieren, verknüpfen Sie im Grunde die beiden Websites so, dass sie miteinander kommunizieren und Informationen austauschen. Und eine sehr wichtige Information, die ausgetauscht wird, ist der _ga Cookie Value. Wie funktioniert das also?

Wenn ein Besucher auf Website 1 navigiert und auf den Link klickt, der ihn zur zweiten Website weiterleitet, wird ein spezieller Parameter an die URL von Website 2 übergeben. Da die beiden verschiedenen Domains nun miteinander verknüpft sind, wird die URL der zweiten Website Informationen von der ersten Domain “übernehmen”, wenn ein Besucher von einer Domain zur anderen wechselt. Google Analytics, das auf Website 2 eingerichtet ist, sucht dann nach diesem URL-Parameter (der den _ga-Wert von Website 1 enthält) und aktualisiert den _ga-Cookie-Wert so, dass er genau dem der ersten Website entspricht. Also, derselbe Besucher wird nur einmal verfolgt.

Unterscheidung zwischen Subdomänen und cross-domain Tracking

Bevor wir mit der Einrichtung von Cross-Domain fortfahren, ist es unbedingt notwendig, zwischen einer Sub-Domain und einer anderen Domain zu unterscheiden. Nehmen wir unser Beispiel und nehmen wir www.website1.com als unsere erste Website; Die Domain ist hier website1.com. Wenn Sie Domains wie blog.website1.com oder app.website1.com oder irgendeine andere Kombination haben, die die Domain “website1.com” enthält, werden diese als Subdomains bezeichnet. Und für diese müssen Sie kein cross-domain Tracking einrichten. Zum Glück für uns erfasst und verfolgt Google Analytics 4 (sowie GA3) diese Subdomains automatisch, da sie alle zur selben Domain gehören.

Wenn Sie jedoch eine völlig andere Domäne wie website2.com haben, müssen Sie eine Cross-Domain-Tracking einrichten. Denken Sie daran, dass für das Cross-Domain-Tracking in GA4 beide Websites mit derselben GA4-Eigenschaft konfiguriert werden müssen (dieselbe measurement-ID)

So konfigurieren Sie die Cross Domain-Verfolgung

In der älteren Version von Google Analytics (UA oder GA3) musste das Cross-Domain-Tracking manuell konfiguriert werden, entweder über den Code oder über den Google Tag Manager. Die neue Version von Analytics (GA4) hat diesen Prozess wirklich vereinfacht, insbesondere für Personen, die nicht über die technischen Kompetenzen verfügen. Schauen wir uns an, wie wir dies in Google Analytics 4 tun können.

Wie bereits erwähnt, müssen beide Websites DERSELBE EIGENSCHAFT in GA4 haben, sonst funktioniert es nicht. Wir gehen zu Admin – Property – Data streams – More tagging settings – Configure your domains

Hier fügen Sie die Domänen ein, die Sie übergreifend konfigurieren möchten und drücken Sie auf Speichern!

Schlussbemerkungen

Wir haben gerade untersucht, was Cross-Domain-Tracking ist, wie man es konfiguriert und wann man es verwendet. Dies ist ein wichtiges Thema in der Google Analytics 4 Umgebung, da es immer noch einige Verwirrung oder manchmal fehlerhafte Einstellungen verursacht. Wenn Sie technische Probleme mit dem Cross-Domain-Tracking oder ein anderes Problem im Bezug auf Ihr Web-Tracking oder die Einrichtung der Dateninfrastruktur haben, keine Sorge, wir kümmern uns um Sie!

Related posts