Scroll to top
de en

3 Wege, wie Sie Ihren Google Ads Account analysieren und optimieren


Tetiana Turmer - April 9, 2021 - 0 comments

Ihre erste Google Ads Kampagne ist gestartet, die Ergebnisse entsprechen jedoch noch nicht Ihren optimistischen Erwartungen? Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps gesammelt, aus denen Sie Schlussfolgerungen zur Leistung Ihrer Kampagnen ziehen können. Das Ziel dieses Posts ist es also nicht eine einfache Lösung zu geben, wie man die Leistung der Google-Ads-Kampagnen sofort verbessern kann, sondern über die Metriken und Indikatoren zu sprechen, die Sie auf dem Weg zu diesem Ziel begleiten werden.

1. Verwenden Sie Segmente, um die Analyse zu vereinfachen

Häufig spricht man von einer Optimierung eines Google-Ads-Accounts. Was damit genau gemeint ist, scheint auf den ersten Blick klar zu sein: Man versucht die schwachen Keywords auszuschalten oder bessere Anzeigen zu schreiben. Es gibt jedoch weitere wichtige Faktoren, die die Leistung Ihrer Anzeigen beeinflussen, wie etwa die Herkunft des Traffics oder die Auslieferungszeit Ihrer Werbung. Verwenden Sie Segmente, um diese Faktoren zu analysieren.

Segmente sind Kategorien, die man zu Tabellen oder Grafiken hinzufügen kann, um die Leistung der Kampagnen anhand dieser Kriterien zu analysieren. Häufig verwendete Kriterien sind „Device“, „Tag der Woche“, „Netzwerk“ sowie „Anzeigenziel“. Vergleichen Sie dazu einfach wie die Anzahl der Conversions oder die Kosten pro Conversion innerhalb dieser Gruppen verteilt sind:

Die Darstellung der Kampagnen-Ergebnisse nach Device zeigt schnell, inwiefern das Verhalten der Handy- oder Desktopnutzer sich unterscheidet. Die entsprechende Anpassung der Gebote oder die Ausschaltung bestimmter Devices kann die Cost-per-Conversion optimieren oder zu mehr Conversions im Allgemeinen führen.

Worauf man zusätzlich achten sollte, ist der Traffic, der von Google Search Partners generiert wird. (Wer sind die Search Partners? Google arbeitet mit anderen suchorientierten Seiten zusammen, auf denen Ihre Werbung auch erscheinen kann, wenn Sie diese Option in den Einstellungen der Kampagne auswählen.) Die Google Search Partners können die Reichweite ihrer Kampagnen erweitern. Man sollte aber auch überprüfen, ob dieser Traffic auch eine vergleichbare Leistung zeigt:

Ein weiteres interessantes Segment vergleicht die Zahlen je nachdem, ob Ihre Anzeigen ganz oben erscheinen oder an den weniger sichtbaren Plätzen. Mit diesem Vergleich kann man erkennen, ob es sich lohnen kann, die Geboten zu erhöhen um häufiger auf den oberen Positionen zu erscheinen:

2. Optimierung durch die Fokussierung auf Ihre Audiences

Die Audience als ein Targeting-Tool kennt wahrscheinlich jeder, der sich mit dem Online-Marketing beschäftigt. Man kann aber die Audiences auch zuerst beobachten lassen, also nur die Daten über das Verhalten der Nutzer sammeln. Das kann hilfreich sein, um schnell zu verstehen, ob bestimmte Segmente Ihrer Audiences weniger oder größeres Interesse an Ihren Marketingkampagnen zeigen. Ein weiteres Anwendungsbeispiel wäre eine Untersuchung, ob eine bestimmte Audience zwar ein Interesse an Marketingkampagnen hat, aber dennoch kein Interesse am Endprodukt zeigt, was zu steigenden Kosten pro Conversion führt.

3. Erhöhen Sie Ihren Quality Score

Wir haben schon über die Rolle dieses Indikators in einem anderen Blogpost berichtet, in dem Sie auch ein kostenloses Template finden, mit dem Sie den Quality Score überwachen können. Da die Wichtigkeit und Vorteile des Quality Scores im anderen Post schon beschrieben sind, gehe ich in diesem Post darauf ein, welche Komponenten man berücksichtigen muss, um die Qualität einer Anzeigen zu verbessern:

  • Zielseiten-Erfahrung schätzt ein, wie relevant der Inhalt der Seite für die Nutzer war
  • Erwartete CTR ist eine Einschätzung, welcher Anteil der Nutzer auf Ihre Anzeige klicken wird
  • Anzeigenrelevanz schätzt wiederum, ob die Anzeige an sich für die Suchanfrage der Nutzer relevant war

Falls die Spalten mit dem Quality Score bei Ihnen nicht automatisch angezeigt werden, können Sie die Spalten anpassen, indem Sie auf “Spalten” und anschließend “Spalten anpassen” klicken.

Zusammenfassung

Mit den oben genannten Tools können Sie leicht Indikatoren finden, die das Verbesserungspotenzial in Ihrem Google Ads-Konto aufzeigen. Wenn Sie weitere Unterstützung rund um das Thema Paid Marketing benötigen, können Sie sich über unser Kontaktformular an uns wenden. Wir werden gemeinsam mit Ihnen daran arbeiten, Ihr Google Ads-Konto auf das nächste Level zu bringen.

Related posts